Cover von Totentanz wird in neuem Tab geöffnet

Totentanz

Roman
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Heinichen, Veit
Verfasserangabe: Veit Heinichen
Jahr: 2007
Verlag: Wien, Zsolnay
nicht verfügbar

Exemplare

Standort 2Standort 3SignaturStatusVorbestellungenFrist
Standort 2: Romane - Krimi Standort 3: Signatur: Hein Status: Entliehen Vorbestellungen: 0 Frist: 16.08.2021

Inhalt

Triest profiliert sich mit High-Tech-Parks, die ins Visier von Industriespionen geraten. Die Explosion einer Bombe liefert den Auftakt zu einem Katz- und Maus-Spiel zwischen Commissario Laurenti und einer Konsulin, die mit illegalen Geschäften Millionen verdient.
Commissario Proteo Laurenti ist inzwischen Vicequestore der Polizei von Triest. Die Großstadt an der Grenze zu Slowenien und Kroatien profiliert sich mit High-Tech-Parks, die ins Visier von Industriespionen geraten. In der City explodiert eine Bombe und liefert den Auftakt zu einem Katz- und Maus-Spiel zwischen Laurenti und einer verschlagenen Konsulin, die mit Giftmüll und Spionage Millionen verdient. Nicht Laurenti und auch seine ehrgeizige neue Inspektorin nicht, wohl aber die Leser wissen, dass die Dame und ihr Bruder gesuchte serbische Verbrecher sind, die mit neuem Gesicht und Namen unbehelligt ihren Geschäften nachgehen. Auch Heinichens 5. Triest-Krimi (vgl. zuletzt "Der Tod wirft lange Schatten") wird sicher zu TV-Ehren kommen. Doch trotz der gelungenen Figuren und des farbigen Lokalkolorits fehlt dem auf mehreren Ebenen ablaufenden Roman die eigentliche Krimispannung, denn die Bösen sind rasch verraten und man ärgert sich über die schleppende Ermittlung der im Dunkeln tappenden Polizei. Wohl ausleihträchtig, als ambitionierter Krimi aber nur zweitklassig.

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Heinichen, Veit
Verfasserangabe: Veit Heinichen
Jahr: 2007
Verlag: Wien, Zsolnay
opens in new tab
Suche nach dieser Systematik
Interessenkreis: Suche nach diesem Interessenskreis Krimi
ISBN: 978-3-552-05414-1
Beschreibung: 315 S.
Suche nach dieser Beteiligten Person
Mediengruppe: Schöne Literatur