Cover von Die Elenden wird in neuem Tab geöffnet

Die Elenden

warum unsere Gesellschaft Arbeitslose verachtet und sie dennoch braucht
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Mayr, Anna (Verfasser)
Verfasserangabe: Anna Mayr
Jahr: 2020
verfügbar

Exemplare

Standort 2Standort 3SignaturStatusVorbestellungenFrist
Standort 2: Gesellschaft & Politik Standort 3: Signatur: Soziale Fragen Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Die erfahrene Journalistin Anna Mayr ist Tochter langzeitarbeitsloser Eltern, die sich "hochgearbeitet" hat. Dieses Buch ist keinesfalls der traurige Bericht über ein armes Kind und seine Aufstiegsgeschichte. Denn dies würde eine nicht gegebene Chancengleichheit suggerieren. Mayr demontiert die Vorurteile, welche die Gesellschaft gegenüber Arbeitslosen und Armen hat. Sie untersucht Themen wie Chancengleichheit und die Idee vom "Bedingungslosen Grundeinkommen" mit wissenschaftlichem Interesse. Dies ist eine Milieustudie, welche auf der Meta-Ebene transportiert, warum es Arme gibt, was in ihnen vorgeht und wieso sie ungehört bleiben. Sie selbst bringt sich mit eigenen Erfahrungen immer wieder ein und verdeutlicht dadurch Prinzipien. Lösungsvorschläge für einen gerechteren Sozialstaat, unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Akzeptanz, erörtert sie am Ende. Mit Wut geschrieben, mit Wissenschaft unterfüttert, ist dies keine Sozialstudie die die Armen zu Zootieren degradiert.

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Mayr, Anna (Verfasser)
Verfasserangabe: Anna Mayr
Jahr: 2020
opens in new tab
Suche nach dieser Systematik
Interessenkreis: Suche nach diesem Interessenskreis Gesellschaft & Politik, Soziale Fragen
ISBN: 9783446268401
Beschreibung: 1. Auflage, 206 Seiten, Illustrationen
Schlagwörter: Arbeitslosigkeit, Armut, Deutschland, Soziale Ungleichheit
Suche nach dieser Beteiligten Person
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Sachliteratur